5.Spieltag: Pflichtsieg gegen Bad Soden 2

Um an der Spitze der Main-Taunus-Liga zu bleiben, musste ein Sieg gegen die Nachbarn aus Bad Soden her. 

Schon in der Eröffnungsphase zeichnete sich ein leichtes Übergewicht für die Kelkheimer ab. Unklar war nur Manfreds Stellung, da er ein bekanntes Bauernopfer annahm und mit der gegnerischen Initiative klarkommen musste.

Es dauerte nicht lange, bis die ersten Partien endeten. Philipp und Stefan spielten remis, während Alex seinen Angriff mit einem Opfer erfolgreich abschließen konnte. Joshua hatte unterdessen ein nicht alltägliches Materialverhältnis auf dem Brett: 3 Leichtfiguren gegen Dame und Bauer. Wer objektiv besser stand, da war ich mir nicht sicher. Auf jeden Fall war es eine sehenswerte Partie.

Noch vor der Zeitkontrolle endeten weitere Partien: Stephan konnte eine Mehr-Qualität verwandeln, indem er sie zurückgab und das Bauernendspiel sicher gewann. Andreas musste sich in einer Partie mit heterogenen Rochaden mit einem Remis begnügen. Frank gewann 2 Bauern und konnte das Endspiel verwerten. Somit war der Mannschaftssieg sichergestellt.

Das war auch nötig, denn die beiden letzten Partien sahen nun nicht mehr gut aus. Joshua verlor in der Zeitnot einen wichtigen Zentrumsbauern, wodurch die Stellung sehr instabil wurde und er verlor. Manfred hatte im Mittelspiel 3 Bauern hergeben müssen, seine Stellung war ziemlich verloren. Doch dann half sein Gegner nach, indem er in ein Endspiel mit ungleichen Läufern abwickelte. Die Freibauern konnten blockiert werden, und die Partie endete remis.

Im Fernduell ließ Hattersheim in Kelsterbach Federn und konnte nicht gewinnen. Der Endstand ist aber noch nicht entschieden, da ein Protest noch offen ist. Was die beteiligten Vereine sagen: Kelsterbachs Bericht und Hattersheimer Bericht