2. SPIELTAG: Knappe aber verdiente Niederlage in Raunheim

Wir sind als Favoriten nach Raunheim gefahren, aber es hat sich gezeigt, dass die DWZ manchmal nicht ganz der Wahrheit entsprechen.

An allen Brettern entstanden abwechslungsreiche und interessante Partien. Die Raunheimer spielten sehr scharf und auf Angriff.

KD übersah leider früh einen Angriff auf seinen Turm und ohne Turm war da nichts mehr zu machen. Markus und sein Gegner wickelten schnell ins Endspiel mit Bauern und Springer ab. Da gab es keine Aussichten auf einen Sieg und ein gerechtes remis war die Folge. Philipp behandelte die Eröffnung wohl nicht ganz korrekt, obwohl er sie in der folgenden Analyse besser kannte als sein Gegner, und stand immer unter Druck und hatte nicht wirklich eine schöne Stellung. Die Folge war die 2te Niederlage für uns. Justin spielte voll auf Angriff am Königsflügel und sein Gegner voll auf Angriff am Damenflügel. Wie die Angriffe ins Endspiel übergingen, fehlten zwar viele Figuren, aber keiner hatte einen Vorteil. Bei gleichen Material folgte dann das nächste remis.

Mit 1 zu 3 sah es schon nicht wirklich gut für uns aus und ein Sieg nicht mehr machbar. Martin hatte inzwischen einen Springer weniger, bekam aber dann doch sehr viel Gegenspiel. Thali konnte einen Bauer auf f7 gewinnen und im Endspiel kam ein zweiter Bauer dazu. Und mein Gegner griff stark an und ich musste mich vor allem verteidigen. Joshua hatte zwar Platzvorteile nach der Eröffnung, weil sein Gegner relativ oft seine Dame zog. Allerdings verstellte er sich dann seine Figuren und ein Bauerndurchbruch auf der f-Linie brachte dann die Entscheidung.

Aber der Reihe nach. Zuerst konnte ich mit jedem Figurentausch ruhiger werden, weil das Endspiel nach meiner Meinung gewonnen gewesen wäre. Es kam aber nicht so weit, weil in Zeitnot übersah mein Gegner ein Abzugsschach und ohne Dame gab er dann auf. Bei Justin war nach dem Angriff auch ein Turm weniger auf dem Brett, so dass er aufgab. Die Beurteilung der Stellung von Martin war nicht einfach, aber bei einer Figur weniger, war ein Remis eher ein gutes Ergebnis.

Nun musste noch Thali seine Partie zu Ende bringen und das dauerte bis der 2te Sieg eingefahren war und unsere 3,5 zu 4,5 Niederlage feststand.

Dieses Jahr ist die Klasse ausgeglichener als letztes Jahr, so dass es sicherlich sowohl oben als auch unten spannender wird. Aber wir sind auch stärker als letztes Jahr und holen noch unsere Punkte.