Vellmarer Schachtage - Verflixte 7. Runde

In diesem Jahr nahmen Lars und ich wieder an unserem Lieblingsturnier teil, den Vellmarer Schachtagen. Lars hatte sich im A-Open angemeldet und startete als 104. vom sechstletzten Platz. Nach 2 Startniederlagen hatte er sich an das hohe Niveau gewöhnt und holte in den nächsten 4 Runden 3 Punkte. Den schönsten Sieg kann man sich noch einmal hier ansehen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/vellmar-chess-days-2017/6… . In der 7. Runde konnte er die 50 Prozent nicht mehr halten, schloss aber das Turnier als 74. ab, also 30 Plätze über dem Setzranglistenplatz. Im B-Open lief es für mich zunächst famos. Nach 4 zum Teil glücklichen Siegen und einem Remis durfte ich in der vorletzten Runde am 1. Brett spielen und ich dachte, ich würde es zu einem Geldpreis schaffen. Diese Gedankenspiele führten aber zu schachlicher Einfallslosigkeit, so dass ich sowohl diese als auch die 7. Runde verlor. In der Endtabelle fand ich mich auf Platz 15 mit der höchsten Buchholzwertung aller Teilnehmer wieder - ein schwacher Trost.

Tags