SFK1 gewinnt in Steinbach

In der 3. Runde der aktuellen Saison traten wir bei Steinbach 1 an. Vor einem Jahr trennten sich beide Mannschaften in fast gleicher Aufstellung 4 : 4.

Diesmal konnten wir uns überraschend leicht mit 5: 3 durchsetzen.

Nach drei Stunden gab es die ersten Ergebnisse: Stephan, Marcel und Andreas hatten nach relativ unspektakulären Partieverläufen ausgeglichene Stellungen auf dem Brett und einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis.

Lars meldete den ersten vollen Punktgewinn. Er hatte seinen Gegner in der Eröffnung glatt überspielt. Mit einigen weiteren kräftigen Zügen brachte er die gegnerische Stellung zum Kollaps.

Das Geburtstagskind Jürgen machte sich selbst und der Mannschaft das beste Geschenk, in dem er die Fehler seines Gegners konsequent bestrafte. Dieser eröffnete mit Schwarz den Kampf im Zentrum, bevor er seinen König in Sicherheit gebracht hatte. Jürgen hatte nun mit der schwarzen Dame und dem König lohnende Angriffsziele, die er auch sofort ins Visier nahm. Dabei gewann er eine Figur und die Partie.

Details in der Partie-Nachlese   https://www.schachfreunde-kelkheim.de/partien-studien-probleme/partie-nachlese-zum-3spieltag.

Zwischenstand: 3,5 : 1,5 aus Kelkheimer Sicht.

Nun gab es einen kleinen Rückschlag. Ich war in einem schwierigen, aber haltbaren Damenendspiel gelandet. Nach einem Fehler konnte ich den Partieverlust zwar noch hinauszögern, aber nicht mehr aufhalten.

Für die Mannschaft war das nicht weiter dramatisch, da ja noch zwei Partien im Gange waren.

Justin hatte bereits in der Eröffnung fehl gegriffen, einen Bauern verloren und war in ziemlich hoffnungsloser Situation gelandet. Ihm blieb nichts weiter übrig, als alle Brücken hinter sich abzureißen und unübersichtliche Komplikationen herbei zu führen um den Gegner zu verwirren.

Das ist ihm auch sehr gut gelungen und nach 4,5 Stunden endete die Partie mit Remis.

Jetzt lag es an Frank, den entscheidenden Matchpunkt zu holen. Er hatte sich in der Eröffnung eine positionell überlegene Stellung auf dem Brett erarbeitet. Mehrfach war er geneigt, mit taktischen Mitteln die Entscheidung zu erzwingen. Er konnte jedoch der Versuchung widerstehen und übte sich in Geduld. Nach 5 Stunden war es jedoch soweit: Er gewann zwei Bauern und den ganzen Punkt.

Endstand: 5 : 3 und dritter Platz in der Tabelle.