SFK1: Knapper Sieg gegen Mörlenbach - Birkenau 2 zum Saisonauftakt

Unsere Erste hatte zum Saisonstart den gleichen Gegner wie zum Abschluss des letzten Spieljahres: den DWZ-Favoriten der Klasse, den Schachclub Freibauer Mörlenbach-Birkenau 2.  Nach dem 5,3 : 2,5 – Sieg im Mai ging es diesmal deutlich knapper zu.

Den Anfang machte Frank S. am ersten Brett, der mit Schwarz gegen ein schnelles Remis nichts einzuwenden hatte. Ihm folgte Brett Nr. 2: Manfred E. und sein Gegner wussten in einer komplexen Stellung nicht mehr so recht, wer überhaupt besser steht und einigten sich lieber auf ein Unentschieden. Dann kamen aber die Entscheidungen: Jürgen hatte seinen Gegner fest im Griff und konnte den ersten vollen Punkt erzielen. Kurz darauf meldete Horst seinen ganzen Punktgewinn. Sein Gegner hatte dem unscheinbar auf a6 herumstehenden schwarzen Springer nicht die notwendige Beachtung geschenkt. Dieser tauchte plötzlich auf c5 auf und beendete mit einer tödlichen Gabel die Partie.

Damit lagen wir bereits mit 3 : 1 in Front.

Mein Gegner und ich hatten jeweils zwei Springer und sieben Bauern. Das ergab ein munteres „Rösselspringen“. Ich sah, dass an meinem linken Nachbarbrett Frank W.  nach einem komplizierten Schlagabtausch mit einem gesunden Mehrbauer auf ein leicht gewonnenes Endspiel zusteuerte. Deshalb brauchte ich kein Risiko einzugehen und konnte mit einem Remis dem Rössel-Treiben ein Ende bereiten. Kurz danach konnte Frank W. seinen Mehrbauern energisch zur gegnerischen Grundreihe vorantreiben und den entscheiden Punkt zum Mannschaftssieg verbuchen.

Die beiden noch laufenden Partien waren damit für das Mannschaftsergebnis nicht mehr entscheidend. Andreas konnte den ideenreich geführten Angriff seines Gegners nicht aufhalten und musste noch vor der Zeitkontrolle die Waffen strecken.

Alex spielte mit Turm + Bauer gegen Läufer + Springer sowie beiderseits noch Dame und weiteren Bauern. Er besaß am Damenflügel ein Freibauernpaar, sein Gegner einen einzelnen Freibauern im Zentrum. Alex gelang es nicht, seine Freibauern in Bewegung zu setzen, während sein Gegner seinen Freibauern, unterstützt durch Läufer und Springer gefährlich zum Umwandlungsfeld führte, so dass Alex aufgeben musste.

Endstand: 4,5 : 3,5