Misslungener Start in die Pfingst-Turnierserie

Gestern stemmten wir uns in der Quarantäne Liga 7A gegen den Abstieg. Leider ist uns das Vorhaben missglückt. Wir landeten punktgleich hinter dem Team Leader Chess Club aus Istanbul auf dem ersten Abstiegsplatz und müssen nun den Gang in die 8. Liga antreten. Entscheidend war, dass der Leader unseres Gegners einen Punkt mehr erkämpfte als unser bester Mann (Philipp).

Insgesamt hatten wir einen schlechten Tag erwischt. Nur Philipp verbesserte seine Wertungszahl.  Alle anderen konnten ihr normales Spielniveau nicht erreichen.

Trotzdem hatte ich in der letzten Partie des Abends den entscheidenden Punkt auf meinem (virtuellen) Brett, bis ich meine bis dahin gut gespielte Partie mit einem Figureneinsteller beendete. Die Grafik der schonungslosen Computeranalyse sieht dann wie folgt aus. (Siehe unten)

Die vom Herausgeber der Schachzeitschrift FM Jens Hirneise ins Leben gerufene Quarantäne-Liga erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Vereins- und gemischte Mannschaften mit über 3.500 Aktiven aus aller Welt gehen an den Start. Mittlerweile startet die Q-Liga dreigleisig in 12 Ebenen mit jeweils 10 Mannschaften, von denen drei auf- bzw. absteigen. Da alle neu einsteigenden Mannschaften ganz unten anfangen müssen, pflügen etliche sehr starke Mannschaften von unten nach oben durch die Staffeln.

Am Sonntag werden wir in der Liga 8A den Wiederaufstieg mit der ziemlich brutalen Bedenkzeit von 3m+0 in Angriff nehmen: https://lichess.org/tournament/iTO6jkQ0