Vellmarer Schachtage 2018 – diesmal mit ein bisschen Horror

Die Vellmarer Schachtage nahmen für Lars und Martin dieses Jahr einen unerwarteten Verlauf: Ob wohl Freitag, der 13., daran Schuld war? Lars legte im A-Open nach einer Auftaktniederlage gegen einen FM an dem besagten 13. Juli eine saubere Serie mit 2 aus 2 gegen stärkere Gegner hin und sonnte sich auf Platz 22 von 68 Teilnehmern. Martin hingegen erlebte im B-Open den Horrorfreitag. Nach einem glanzlosen Sieg zu Turnierbeginn wurde er in den beiden Freitagsrunden in bester Splatter-Manier aufgegabelt und -gespießt, so dass er sich am Samstagmorgen als Siebtgesetzter an Brett 25 wiederfand. Ein Schlussspurt mit 3 Punkten aus den restlichen 4 Partien half nur noch, um auf Platz 28 zu kommen. Der Fluch, der Martin am Freitag, dem 13., getroffen hatte, zog dann familienintern zu Lars weiter, der in den letzten 4 Runden nur noch ein Remis zustande brachte und damit auch den sicher geglaubten großen DWZ- und ELO-Gewinn in der Vellmarer Sonne schmilzen ließ.

Tags